Aktuelles:
Aufteilung dieser 1. Seite
Gruppe 1: Beiträge von Autoren, die von Glotze und Print-Medien nicht gebracht werden.
Gruppe 2: Hintergründe, die uns im Werra-Meißner-Kreis unterschlagen werden.
Gruppe 3: In eigener Sache.
Bargeldabschaffung: So weit ist es schon gekommen - Interview Dr. Norbert Häring
Auf den Punkt gebracht, wenn sie einem Hartz4-Empfänger 20 € für das Mähen ihres Rasens zukommen lassen,
wissen die Behörden Bescheid. Das Wichtigste aber, es fallen Gebühren für die ausführende Bank an.
Bernie Sanders und Yanis Varoufakis reden Klartext.
Prof. Rainer Mausfeld: "Warum schweigen die Lämmer?"
Gipfel der Scheinheiligkeit
Die Angst der Machteliten vor dem Volk
Der Tiefe Staat, Mythos oder Wirklichkeit?
Die Große Geldflut: Wie Reiche immer reicher werden
Wie werden politische Debatten gesteuert?
Desinformation als politische Strategie / Georg Schramm
Wikipedia: McMedia, die Enttarnung von Feliks“)
KenFM im Gespräch mit: Roberto De Lapuente („Rechts gewinnt, weil Links versagt“)
Spaltung ist ein primitiver Abwehrmechanismus - Psychotherapeut Dr. Maaz zu Chemnitz
Georg Schramm warnt vor Stephen Bannon!
Lisa Fitz: Abschiedslied für Angela Merkel | SWR Spätschicht
BI Wichmannshausen unterstütz Nentershausen im Kampf gegen die Straßenbeiträge.
Dass sich mit organisiertem Widerstand etwas bewegen läßt, hat offenbar gezündet.
Hoffen wir dass es mehr solche engagierte Bürger in vielen Kommunen gibt, die auch bei anderen Projekten
dabei sind, wenn Laiendarseller - als Gemeindevertreter - sinnlose Kosten den Kommunen aufhalsen.
In Meinhard hätten wir uns das gewünscht, als z.B. die Verschiebung des Schwebdaer Sportplatzes
incl. der 400 m Aschenbahn um 80 m nach Osten, weil jemand gern ein Ferienhausgebiet
mit Seeufer einem Investor vermittelt hätte - oder als für die sinnlose
Kanalsanierung-Sanierung des Schwebaer Unterdorfes, wegen der angeblichen Verschmutzung
des Werratalsees über das Ostufers - Mio. Schulden gemacht wurden.
Dabei ist glasklar, dass aus einem Kanal der weitgehend im Grundwasser liegt, höchstens Grundwasser in den drucklosen Kanal -
und niemals Schmutzwasser aus dem drucklosen Kanal ins Grundwasser mit höherem stat. Druck gelangen kann.
Dieser Sachverhalt, dass Grundwasser in den Kanal dringen kann, ist sogar im bwu-Gutachten festgehalten.
Leider hat offenbar nicht ein einziger Gemeindevertreter die Gutachten zum Werratalsee
und das zur Wasserstands-Anhebung des Werratalsees gelesen.
Der damalige Bgm. wußte noch nicht einmal wie alt der Kanal in Schwebda war (1963 mit der Kläranlage gebaut)
denn er faselte in der WR von den über 100-jährigen Kanalteilen im Unterdorf, die nur halb so alt waren.
Was bringt eine Seespiegelerhöhung. Sinnlose Kanalsanierung im Schwebdaer-Unterdorf.
Wenn weniger Nährstoffe den Bodensee immer sauberer machen,
warum soll dann weniger Gülle und Gärreste
im Grundwasser-Einzugsgebiet des Werratalsees,
nicht der richtge Weg sein?
Der Bodensee wird immer sauberer.
Vereine verdienen in Witzenhausen bei Altpapiersammlung mit
Dr. Wallmanns holzige Biomasse gescheitert.
Eine moderne Heizung und die Wärmedämmung einiger Gebäude in sechs Kommunen,
wird im Bericht der WR zu einem "bundesweit einzigartigen Kunstrukt" von Dr. Wallmann aufgeblasen.
Ist das nicht seit Jahren techn. Standard im Wohnungsbau?
Ganz nebenbei wurde dann herausgelassen, dass das ehemals als großer Wurf:
"Dr. Wallmanns holzige Biomasse" angekündigte Projekt,
mit Pauken und Trompeten gescheitert (auf 2050 bzw. "St. Nimmerleinstag" verschoben) ist,
weil keine der sechs Gemeinden von dem Konzept überzeugt werden konnte.
Mais, der für die Biogasanlagen geliefert wird, könnte auch - wegen der Dürreschäden - an Rinder verfüttert werden.
So etwas hätte aber etwas mit Solidarität zu tun. Ein Fremdwort beim Bauernverband Werra-Meißner.
Kleinere Landwirte in Schwebda sammeln Äpfel für Kühe und Schafe
und zwischen Klausbach und Kellaerbach wurde - zwecks Spekulation (Golfplatz) - Grünland stillgelegt.
Auf Schwebdaer Kirchenland, bauen Wanfrieder Landwirte Energiemais an
und greifen die jährl. Geldmittel (340 €/ha) aus Brüssel ab, die der ev. Kirche Schwebda zustehen.
Dr. Wallmanns Heizwerke für holzige Biomasse sind offenbar nicht nur in den 6 Kommunen -
sondern auch für die Wanfrieder Biogasanlage gestorben.
Worauf jetzt noch von Kreisausschuss und Kreistag geachtet werden muss ist,
welcher Wärmepreis für die Beheizung von ES-Schule,
und die Turnhalle mit Abwärme aus der Biogasanlage, vereinbart wird.
Übrigens, der Preis für Abwärme aus Biogasanlagen liegt im Bundesdurchschnitt bei 2.6 Cent/kwh
Selbst der ehemalige Meinharder Bgm. Giller spricht von:
"nicht belegte Gutachteraussagen zu den angeblichen Vernässungsproblemen" in Grebendorf.
Er muß es wissen, denn in seine Amtszeit fällt die Untersuchung der Uni Kassel
zu dem hohen Grundwasserstand im Landwehrgraben,
der eindeutig auf Versäumnisse des Wasser- und Bodenverbandes Grebendorf
bei der Landwehrpflege (regelmäßiger Aushub) zurückzuführen ist.
(Wasser- und Bodenverband, das sind u.A. Landwirte und Kommunalpolitiker
mit ÜWG/FDP-Nähe, die glauben, das Geld für die Pflege der Landwehr
könne mann sich ersparen, wenn der See um einen Meter abgesenkt bleibt.)
Ob die Meinharder SPD - die diesen Quatsch noch immer nachplappert - auch noch einmal bemerkt,
dass sie von der ÜWG/FDP Grebendorf/Jestädt und vom Redaktionsleiter der WR nur verarscht wird?
Güllelagune/Güllelager in Wanfried für noch mehr Gülleimport?
Ein zusätzlicher Tank für Gärreste bei einer Biogasanlage, würde auf geordnete
- von der Düngeverordnung vorgegebenen - Zeiträume des Austragens von Gärresten hindeuten.
Eine Güllelagune oder ein Güllesilo weist auf eine Zwischenlagerung von importierter Gülle hin.
Oder wozu benötigt man bei einer Biogasanlage - die Energiemais vergärt - Güllelager
(https://bit.ly/2LQsqJr)
Oder hat der Zustand des Werratalsees zum Umdenken angeregt?
Will man die Energiemaisflächen im Grundwasser-Einzugsgebiet des Sees endlich reduzieren
und anstatt Energiemais nun importierte Gülle in der Biogasanlage Wanfried vergären?
Zeigt der jahrelange Druck vom Michael Krämer und mir nun endlich Wirkung?
Biogasanlagen lassen sich übrigens von Mais auf Gülle umstellen.

Langsam müssten die Kommunalpolitiker in Eschwege, Meinhard und im Kreistag
den Arsch einmal hochbekommen und gegen Güllebauern und Dr. Wallmann vorgehen.

Hier stinkt´s, die Mistrevolte
Der Irrsinn mit der Gülle

Links-liberale Infos, kritische Fragen, Beleuchtung von kommunalpolitischen
Themen, allerdings keine Diskussion mit rechten Zeitgenossen.


Da die Foren von Webmart nach fast 15 Jahren eingestellt wurden,
mußte auch das Freie-Forum-Werra-Meißner
- von Admin Wolfhard Austen fair und vorbildlich geführt -
leider seinen Betrieb einstellen.
Ein neues Forum unter gleicher Adresse fand leider noch keinen Zuspruch.
Mein Ausweichen auf eine Eschweger FB-Gruppe, entpuppte sich als Fehlschlag.
Ein Forum ohne Zensur, wie es Wolfhard Austen über Jahre geführt hat,
ist in Facebook-Gruppen leider nicht möglich,
da es in FB-Gruppen hautsächlich um Klicks, bzw. um Werbegroschen geht,
sind solche Gruppen anfällig, wenn Geld winkt,
und ein Mitglied den Finger in eine wirkliche Wunde legt.
Kritische Beiträge von mir wurden erst ganz schnell nach unten geschoben,
dann auch vom Admin gelöscht,
bis man einen Grund an den Haaren herbei zog, um mich in der Gruppe ganz zu sperren.
Die Themen können sie sich denken, Biogasanlage Wanfried, Energiemais, Werratalsee,
Blaualgen, Seespiegel-Anhebung, illegaler Gülleimport,
mangelnde Kontrolle der Düngeverordnung, Pflege der Landwehr,
Wasser- und Bodenverband Grebendorf, Bauernverband, aber auch
eine kritische Beleuchtung von Kreistag und Kreisverwaltung war nicht gern gesehen.
Lange Rede kurzer Sinn, ich habe einige Themen auf meine Webseite und Fb-Seite verlagert
und verlinke auf andere interessante FB-Seiten.
Für Leser meiner Beiträge, meine politische Ausrichtun ist links-liberal.
Zur übergeordneten Politik verlinke ich im oberen Teil auf Beiträge in Blogs von Autoren,
die von Glotze und Print-Medien nicht gebracht werden dürfen und Beiträge von
Süddeutscher Zeitung, Frankfurter Rundschau, der Freitag und Tagesspiegel.
Bild, Glotze und Heimatpostille werden von mir allenfalls mit negativen Beispielen zitiert.
So wie in Eschweger FB-Gruppen - wo es um Klicks geht -
in der Regel nur Belanglosigkeiten gepostet werden.
und vom Admin Themen vorgegeben werden bei denen,
der AfD-Anhang aufheult und sich die Gruppenmitglieder
mit Halbsätzen in den Haaren liegt, wird es hier nicht geben.
Wie gesagt, links-liberal, wem das nicht zusagt, muss die Seiten nicht anklicken
Vorschläge für Themen und Beiträge zum posten, werden gern entgegegenommen.
Meine Facebook-Seite
Facebook-Seite Margreth Gorges
Heise-Online